Sie sind hier

Visual Studio Team System 2010 (VSTS 2010)

Eintrag zuletzt aktualisiert am: 07.06.2009


Auch bei den Funktionen in den teueren "Team System"-Varianten von Visual Studio 2010 gibt es viele Neuerungen. Der Architecture Explorer dient dazu, die Zusammenhänge zwischen Komponenten bzw. Klassen zu erforschen und daraus ein Diagramm zu erstellen. Nach der Absage an UML im Jahr 2004 setzt Microsoft in Visual Studio 2010 mehr auf UML denn je. Die Beta 1-Version unterstützt die Diagrammtypen Activity, Use Case, Layer, Logical Class, Component und Sequence. Diagramme kann man zum Teil aus Code generieren, der umgekehrte Weg ist aber zumindest in der Beta 1-Version noch nicht auffindbar.

Der neue Historical Debugger erlaubt die Rückwärtsdebugging von einem Halte- bzw. Fehlerpunkt aus. Bei den Testfunktionen gibt es jetzt auch Oberflächentests für Desktop-Anwendungen (bisher nur für Web-Anwendungen). Mit dem "Microsoft Test and Lab Manager" liefern die Redmonder nun ein eigenes Werkzeuge zum Ausführen und Verwalten von Tests mit, damit Tester nicht mehr das für ihre Bedürfnisse viel zu unübersichtliche Visual Studio benötigen. Viele neue Funktionen betreffen die Verwaltung von Aufgaben, die Quellcodeverwaltung und Leistungsmessungen.