NuGet Library Package Manager (NuGet)


 Fachbücher zum Thema NuGet Library Package Manager (NuGet)

NuGet ist ein Softwarekomponentenverzeichnis (www.nuget.org), das von Microsoft betrieben wird. Der NuGet Library Package Manager ist ein Client, um Pakete von Nuget.org zu laden und in Visual Studio-Projekte (seit Version 2010) einzubinden.

Bei Nuget geht es nicht um die Erweiterung der Visual Studio-Entwicklungsumgebung, sondern um die Installation von zusätzlichen Komponenten für .NET-Projekte, die über den Lieferumfang des .NET Frameworks hinausgehen. Es gibt inzwischen viele hundert solcher Zusatzkomponenten sowohl von Microsoft als auch von Drittanbie-tern bzw. der Open Source-Gemeinde.

Hintergründe

Klassischerweise lädt man solche Zusatzkomponenten von irgendeiner Website herunter. Man führt eine Setup.exe aus oder entpackt ein ZIP-Paket. Dadurch erhält man eine oder mehrere Assemblies, die man dann im Visual Studio-Projekt referenziert. Manchmal findet man gerade nach der Ausführung eines Setup-Pakets diese Assemblies gar nicht so leicht auf der eigenen Festplatte. Manchmal muss man zum Funktionieren der Komponente noch Einträge in der Konfigurationsdatei vornehmen. Manchmal muss man vorher erst andere Komponenten hinzufügen, damit eine Komponente funktionieren kann.
Diesen Vorgang vereinfacht NuGet. NuGet definiert Pakete, die die für eine Zusatzkomponente benötigten Assemblies und Konfigurationseinstellungen enthalten. Zudem kann ein NuGet-Paket Abhängigkeiten zu anderen Paket definieren.

Der Dialog „Manage NuGet Packages“, den man unter „Tools/Library Package Manager“ oder im Kontextmenü eines Projekts im Solution Explorer findet, bietet eine Online-Suche von Zu-satzkomponenten. Dabei wird im Standard auf www.nuget.org (mit Webservices https://nuget.org/api/v2/) gesucht. Man kann aber einen eigenen NuGet-Server betreiben und diesen unter Tools/Package Mana-ger/Package Sources in Visual Studio registrieren.
Alternativ zu dem NuGet-Dialog kann man die NuGet-Konsole verwenden. Diese basiert auf der Windows PowerShell und bietet für NuGet das Commandlet „Install-Package“. Durch den Parameter –Version kann man eine bestimmte Version einer Zusatzkomponente installieren. Durch den Parameter –IncludePrelease (abgekürzt –pre) kann man erzwingen, dass auch eine eventuell vorhandene Vorab-Version (CTP, Alpha, Beta, RC) einer Zusatzkomponente installiert wird.

Die NuGet-Konsole in Visual Studio bietet alle Befehle der Windows PowerShell. Erforschen Sie die Möglichkeiten mit „Get-Command“. Wünschen Sie sich mehr Informationen zu den Befehlen? Geben Sie „Get-Help Befehlsname –full“ ein. Wünschen Sie, dass dieses Buch die Befehle beschreibt? Bitte bedenken Sie, dass es Bücher zur PowerShell mehrere Hundert Seiten dick sind!

Durch die Installation eines NuGet-Pakets werden die benötigten Assemblies dem aktuellen Projekt (oder wahlweise allen Projekten in einer Projektmappe) hinzugefügt. Optional werden die Konfigurationsdateien (app.config oder web.config) geändert. Die Installation des Zusatzpakets „NHibernate“ zeigt in obiger Bildschirmabbildung, dass gemäß der im Paket definierten Abhängigkeiten die das Paket „Iesi.Collections“ mit installiert wurde.

Ein Nuget-Paket ist eine Datei mit der Dateinamenserweiterung .nupkg. Dahinter verbirgt sich eine ZIP-Datei. Zentraler Punkt in dem Archiv ist eine Datei mit der Dateinamenserweiterung .nuspec, in der Metadaten des Pakets und Abhängigkeiten beschrieben werden. Die installierten Pakete werden im Verzeichnis „Packages“ unterhalb des Projektmappenverzeichnisses sowie in zentralen NuGet-Cache im Benutzerprofil (AppData/Local/NuGet/Cache) abgelegt.

Mit Hilfe des Cache-Verzeichnisses können Sie auch bereits einmal heruntergeladene NuGet-Pakete installueren, wenn Sie offline sind (z.B. install-package nHibernate -Source C:\Users\HS\AppData\Local\NuGet\Cache)

Listing 1: Nuget-Paket-Spezifikation für das NuGet-Paket „NHibernate“

<?xml version="1.0"?>
<package xmlns="http://schemas.microsoft.com/packaging/2010/07/nuspec.xsd";>
  <metadata>
   <id>NHibernate</id>
   <version>3.3.1.4000</version>
   <authors>NHibernate community, Hibernate community</authors>
   <owners>NHibernate community, Hibernate community</owners>
   <projectUrl>http://www.nhforge.org</projectUrl>
   <requireLicenseAcceptance>false</requireLicenseAcceptance>
   <description>NHibernate is a mature, open source object-relational mapper for the .NET framework. It is actively developed, fully featured and used in thousands of suc-cessful projects.</description>
   <summary>NHibernate is a mature, open source object-relational mapper for the .NET framework. It is actively developed, fully featured and used in thousands of successful projects.</summary>
   <language>en-US</language>
   <tags>ORM, DataBase, DAL, ObjectRelationalMapping</tags>
   <dependencies>
   <dependency id="Iesi.Collections" version="3.2.0.4000" />
   </dependencies>
  </metadata>
</package>

Listing 1: Nuget-Paket-Spezifikation für das NuGet-Paket „EntityFramework“

<?xml version="1.0"?>
<package xmlns="http://schemas.microsoft.com/packaging/2011/10/nuspec.xsd";>
  <metadata>
   <id>EntityFramework</id>
   <version>5.0.0-rc</version>
   <authors>Microsoft</authors>
   <owners>Microsoft</owners>
   <licenseUrl>http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=248959<;/licenseUrl>
   <projectUrl>http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=248960<;/projectUrl>
   <requireLicenseAcceptance>true</requireLicenseAcceptance>
   <description>Entity Framework is Microsoft's recommended data access technology for new applications.</description>
   <summary>Entity Framework is Microsoft's recommended data access technology for new applications.</summary>
   <language>en-US</language>
   <frameworkAssemblies>
   <frameworkAssembly assemblyName="System.Data.Entity" targetFramework="" />
   <frameworkAssembly assemblyName="System.ComponentModel.DataAnnotations" targetFra-mework="" />
   </frameworkAssemblies>
  </metadata>
</package>

Nuget in .NET 2015

Die Bedeutung des Komponentenportal NuGet.org ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Inzwischen verteilt Microsoft einige .NET-Erweiterungen nur noch auf diesem Wege. In der neuen .NET 2015-Welt wird NuGet auch zum Distributionskanal für das .NET Framework selbst. Anders als das bisherige große .NET Framework wird das .NET Core-Framework nicht mehr über ein Windows-Installer-Setup installieren. Es reicht, einige EXE-Dateien und DLLs herunterzuladen. Diese Dateien sollen im Standard im lokalen Anwendungsverzeichnis betrieben werden, sodass eine Koexistenz beliebig vieler .NET Core-Versionen auf einem Rechner möglich ist. Das ist insbesondere für geteilte Server und die Cloud sehr hilfreich. Bereits Anfang dieses Jahres hatte Microsoft einen Mechanismus eingeführt, mit dem der Konzern Aktualisierungen von Nuget-Paketen über Windows Update verteilen kann [20]. Dabei merkt sich der CLR-Loader, welche Assemblies er geladen hat. Windows Update packt dann sicherheitsrelevante Aktualisierungen in den Global Assembly Cache (GAC) und sorgt per Binding Redirect dafür, dass diese Aktualisierungen statt der lokalen Assemblies im Anwendungsverzeichnis verwendet werden.

Neben dem .NET-Kern und mit unzähligen optionalen Erweiterungspaketen will Microsoft aber auch Meta-Pakete bereitstellen. Die Meta-Pakete definieren einen Satz von Komponenten, die Microsoft zusammen getestet hat. Damit spricht Microsoft diejenigen Unternehmen an, die nicht die Aufgabe auf sich nehmen wollen, zueinander passende Komponenten zusammenzustellen. Meta-Pakete wird es aber nur wenige Mal im Jahr geben, während die einzelnen Komponenten sich tendenziell sehr agil, das heißt in kurzen Veröffentlichungszyklen weiterentwickeln werden.

Um diese Pläne praktikabel zu machen, will Microsoft die zur Beschreibung von Nuget-Paketen verwendete XML-Syntax „Nuspec“ erweitern, damit Plattform-Voraussetzungen und komplexe Paketabhängigkeiten zukünftig auch ohne Einsatz von Skripten definierbar sind. Aus der Sicht des Nutzers soll die Einbindung von Paketen in Projekte beschleunigt werden. Geplant ist auch, dass NuGet-Pakete direkt als Referenzen in Visual Studio erscheinen und aus Visual Studio-Projekten direkt NuGet-Pakete erzeugt werden können. Die vollständige Integration in NuGet wird es aber nach heutigem Stand zunächst nur mit ASP.NET 5.0 gibt. Die App-Entwicklung wird im ersten Schritt noch klassische Wege gehen. Auch andere Abweichungen gibt es in ASP.NET 5.0. So wird ASP.NET 5.0 zum Beispiel statt der bisherigen XML-Konfigurationsdateien den Großteil der Konfigurationsinformationen im JSON-Format ablegen. Andere Konfigurationsformate sind aber möglich, sodass das Konfigurationssystem ebenso wie viele andere Teile von ASP.NET 5.0 im Sinne der Dependency Injection austauschbar sind.

Als E-Mail versenden
Bookmarken bei del.icio.us
Bookmarken bei Digg
Reddit
Bookmarken bei Live